Mo., 28. Jan. 2019

Ich komme tatsächlich um ca. 5:30 Uhr in Cusco an. Die Fahrt war ok. Im Bus habe ich noch mit meiner Vordersitzerin den Platz getauscht und so hatte ich mehr Platz für meine Beine. Nachdem ich mich dann noch mit meiner Iso-Jacke zugedeckt hatte, ging es auch mit dem Schlaf. Es regnet und ist frisch. Ähnlich wie bei uns der Herbst, naßkalt bei 12 Grad. Brrr. Na ja, das kann ja nur besser werden und wenn es jetzt regnet, dann später nicht. Auch gut. Ich stelle mich erstmal in den Busterminal und gehe den Heerscharen an Taxifahrern aus dem Weg. Erst mal Lage checken! Adresse im Handy rausgefummelt und dann noch mit dem Taxidriver gehandelt lässt mich in Richtung Hostel kommen. Dort angekommen ist natürlich noch nix los. Ausser die 24h Rezeption ist besetzt und offenbart mir, dass es schon Kaffee gibt. Meine Klamotten habe ich schon mal ins Zimmer befördert, in dem noch 2 Leute pennen.

Auch heute mache ich die Free Walking Tour um 10 Uhr doch zuvor brauche ich was in den Magen. Ich entscheide mich in der Stadt etwas ausfindig zu machen. Denn die Köchin hier hat es noch nicht bis ins Hostel geschafft. Also los in die Stadt. Ich lasse mich etwas treiben und gelange so zur Markthalle San Pedro. Hier gibt es erfahrungsgemäß immer etwas zu essen für schmales Geld. Also hinein. Ich schaue mir die einzelnen Stände an, die nach Art des Essens schön sortiert sind. Da gibt es Reihen mit Suppen, dann klassische Stände mit umfangreicherem Angebot, Ceviche-Stände, Früchte und Säfte etc. Ich entscheide mich für Hühnersuppe mit Nudeln für 6 Soles = 1,80 Euro.

Die anschließende Stadtführung ist ok und so bekomme ich wieder einen guten Überblick, wo was ist. Einige Tipps für Restaurants und Reiseagenturen runden das ganze ab. Da ich mit dem Zug am 31.1. nach Machu Picchu fahren werde, schaue ich noch gleich, wo das Büro ist, von dem wir erst 1,5h mit dem Bus nach Ollantaytambo fahren werden. Ich werde mit Incarail in einem 360° Panorama-Waggon nach Machu Picchu fahren und so das Heilige Tal bestaunen können durch das die Fahrt gehen wird. Wie der gemeine Traveller halt nun mal reist :-)).

Für den morgigen Tag habe ich mir noch eine Tagestour zum Montana de los 7 Colores (Rainbow Mountain) organisiert. Es wird um ca. 5 Uhr losgehen, d.h. der Abend wird überschaubar lang werden.