Mi., 05. Dez. 2018:

Langsam habe ich meinen Schlaf-Rhythmus wieder gefunden. Heute war um 5 Uhr die Nacht vorbei, wobei das echt in Ordnung ist. Zuhause ist es meist nicht später. Also raus aus den Federn und noch ein wenig Spanisch als Starter vor dem Frühstück. Ich komme mir vor wie früher in der Schule. Schön die Hausaufgaben noch am Morgen vor der Schule erledigen :-). Für mich passt das, denn am Abend raucht der Kopf und dann bliebe wohl gar nichts mehr hängen.

Wenn ich richtg zähle, habe ich heute zum 5. Mal Rührei zum Frühstück bekommen. Wo soll das ganze Protein bloss hin? Naja, immer noch besser als manche aus dem Kurs. Die haben zum Frühstück meist nur Schokolade und Croissants. Andere Länder, andere Sitten.

Im Kurs wird heute nochmal ein Brikett aufgelegt. Es gibt eine Geschichte in Spanisch, die wir lesen, verstehen und dann in eigenen Worten wiedergeben sollen. What the hell… Ich bekomme “Der Hase und die Schildkröte”. So viel wachsen kann ich gar nicht mehr, angesichts der vielen Herausforderungen, die ich schon nach 3 Tagen hinter mir habe. Und es geht doch noch immer ein kleines bisschen mehr.

Der lustigere Teil folgt nach dem Kurs. Teil 1 ist ein Kochkurs eines typischen kolumbianischen Gerichts: Arepas mit Käse und Ei. Arepas ist ein Teigfladen, der etwas aufgeschnitten und dann mit Zutaten gefüllt wird. In unserem Fall mit Käse und Ei. Der wirklich schwere Teil ist, das Ei in das Arepas zu stürzen und dann in Windeseile in das heisse Fett zu legen. Es macht auf jeden Fall Laune und es schmeckt lecker. Nach 2 Stück bist Du aber echt gut genährt. Da kommt Teil 2 des Nachmittags gerade richtig: der Salsa Tanzkurs!

Isaac, unsere Tanzlehrer hat echt Feuer und zeigt uns ein paar Grundschritte und Kombinationen derer. Hier zeigt sich dann doch, dass der Angelsachse und der Germane andere Talente denn Tanzen aufweisen. Es macht unheimlich Spass und bringt uns auch ein wenig die Kultur des Landes nahe. In derer spielt das Tanzen eine wichtige Rolle. Zudem ist Isaac einfach ein klasse Typ, der so viel Lebensfreunde in sich zu tragen scheint. Toll!

Danach ist das Arepas wieder verdaut und ich mache mich auf den Heimweg. Nach den alltäglichen Dingen, gehe ich in ein Restaurant namens “Capital – Cocina y Cafe“. Ich bekomme sogleich auch einen Tisch und entscheide, mir heute etwas zu gönnen. Es gibt Pulpo Grillado, Ensalada und zum Hauptgang Carne de Res. Alles sehr fein, so wie das Ambiente auch.

Damit ist auch dieser Tag mit tollen Erfahrungen und Erlebnissen gefüllt und ich verabschiede mich ins Land der Träume.