Neues wagen, Grenzen überschreiten! Das ist und bleibt mein Motto für 2018 und auch für 2019. Die Reise birgt viele Chancen und so freue ich mich auf das Unbekannte. Also, wie schon in der Enleitung erwähnt, geht’s von Frankfurt nach Bogotá. Caracas war mir gegenwärtig einfach zu gefährlich. Und da ich ja eh als erste Etappe den Maracaibo-See im Westen von Venezuela auf dem Zettel habe, fliege ich nach Bogotá und mache dann mit dem Bus in Richtung Norden nach Venezuela.

Zuvor bleibe ich jedoch einige Tage in Bogotá und bessere meine Spanisch-Kenntnisse auf. Geplant sind 7-10 Tage und dann mache ich los. Meine Unterkunft in Bogotá ist auch noch zu planen. Gegenwärtig tendiere ich, mich als “Couchsurfer” zu versuchen. Schon die erste Herausforderung…

Insgesamt werde ich es wohl über Quito, Cuenca, Cusco bis La Paz schaffen und so Machupicchu und den Titicaca-See auch noch zu Gesicht bekommen. Das ist der Plan….

In der Galerie seht ihr ein Bild zu dem Wetterphänomen am Maracaibo-See. Das wird die erste richtig Station der Reise sein.